MTV Bornhausen von 1910

+++ Schon über 100 Jahre - mehr als nur ein Sportverein +++

Abteilungsversammlung 2021 beim „Volkstümlichen Blasorchester“

Ein schwieriges Jahr unter Corona-Bedingungen – Ulrich Finster berichtete

Das Volkstümlichen Blasorchester des MTV Bornhausen hatte am 30. Juni 2021 zur Abteilungsversammlung geladen. Abteilungsleiter Ulrich Finster begrüßte die Mitglieder und bedankte sich für das Vertrauen und den Einsatz im abgelaufenen Jahr 2020. Das Protokoll der letzten Versammlung lag allen Anwesenden zur Einsicht aus und wurde einstimmig genehmigt. Ulrich Finster ließ zunächst die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren. Der Veranstaltungskalender, so berichtete er, war mit sechzehn Auftritten gut gefüllt, aber dann wirbelte Corona alles durcheinander. Anfang März fand der letzte Übungsabend vor dem ersten Lockdown statt. Erst im Mai konnte schließlich wieder unter dem Schleppdach auf dem Hof Baxmann unter besonderen Hygienebedingungen geprobt werden. Im Juni spielte das Orchester zum Pfingstgottesdienst auf dem Sportplatz in Bornhausen. Auch das Kuchenkonzert 2020 vor 100 Besuchern wurde zu einem Open-Air auf dem Dorfplatz. Zu einem spontanen Auftritt kam es Heiligabend. Mit 15 Musikern wurden vier der bekanntesten Weihnachtslieder vor der Kirche zu Gehör gebracht. Mit Anais Hoffmann (Flöte), Lena Koerver (Trompete), Lara Müller (Flügelhorn) und Nicole Blaumann (Klarinette) haben vier Anfänger den Sprung ins Orchester geschafft. Vier weitere Anfänger sind noch in der Ausbildung. Der Mitgliederbestand ist sehr stabil, einschließlich der Anfänger sind 41 Musikanten im Kader, dazu kommen noch acht passive Mitglieder. Im kommenden Jahr soll eine Reise organisiert werden. Wenn alles klappt, geht es nach Österreich zum Woodstock der Blasmusik. Abschließend bedankte sich Ulrich Finster beim Abteilungsvorstand, der in den schwierigen Zeiten sehr gut gearbeitet hat und natürlich auch bei allen Musikern, die nach jedem Lockdown zahlreich und ohne Verluste bei den Proben waren.

Anschließend gab Ulrich Finster als Dirigent seinen Bericht ab. „Viel gibt es nicht zu berichten“ führte er aus. Fünf öffentliche Auftritte und 34 Proben standen auf dem Terminplan. Das Neujahrskonzert war wieder einmal sehr erfolgreich, wobei Michael Busse erstmals als Solosänger sein Können zeigte. Die musikalische Unterstützung beim Pfingstgottesdienst auf dem Sportplatz war sehr schwierig. Zur Andacht am Heiligabend gefiel eine kleine und feine Gruppe bestehend aus ein schönen Saxophonsatz, einem vollständigen Trompeten/Flügelhornsatz, einigen Klarinetten und einem Hörnchen.

Das es gut um die Finanzen des Orchesters bestellt ist, machte Kassenwart Bernd Illemann in seinem Bericht deutlich. Im bescheinigte Revisor Helmut Weinhausen eine einwandfreie Buchhaltung. Die Entlastung erfolgte denn auch einstimmig.

An allen vierzig Veranstaltungen, Proben und Konzerten war Manfred Lowin anwesend. Nur einmal fehlte Heidi Vollbrecht und dreimal nicht anwesend waren Hans-Günther Benke und Uschi Nothdurft. Für alle gab es ein Geschenk. Ulrich Finster bedankte sich auch noch mit einem Blumenstrauß bei Gudrun Ende und Uschi Nothdurft für viele konstruktive Ideen im Abteilungsvorstand. Mit einer Flasche Wein für insgesamt 177 Übungsstunden für die Anfänger und Newcomer bedankte sich Finster schließlich noch bei den Ausbildern Arndt Fleischmann, Klaus Hofmann, Wolfgang Sauthoff und Gudrun Ende.

Bei den anschließenden Wahlen wurden alle Entscheidungen samt und sonders einstimmig getroffen. Arndt Fleischmann bleibt stellvertretender Abteilungsleiter. Als Kassenwart steht Bernd Illemann weiter zur Verfügung und Gudrun Ende ist Notenwartin/Kleiderwartin. Die Kasse prüfen Marita Tiemann und Rainer Bobowski. Stellvertreterin ist Lena Koerver.

Nächste Termine sind das Kuchenkonzert am 22. August, eine Grillfete am 4. September sowie die Teilnahme am Oktoberfest am 16.10. in Engelade, am Volkstrauertag in der Kirche in Bornhausen und dem Adventsmarkt am 28.11. auf dem Dorfplatz. Schließlich findet das nächste Neujahrskonzert am 22.01.2022 im Hotel Wilhelmsbad statt.

Kurz fasste sich Matthias Engel, 2. Vorsitzende des MTV Bornhausen, in seinem Grußwort. Er bedankte sich beim Orchester für gute, geleistete Arbeit im abgelaufenen schwierigen Jahr. Wolfgang Sauthoff dankte abschließend noch Ulrich Finster, dass er das Orchester so professionell durch die Krise geführt hatte. Schließlich informierte Finster noch darüber, dass der Landkreis auch in 2021 eine finanzielle Unterstützung aus dem Programm der Kulturförderung avisiert hat. In Kooperation mit der Oberschule wird es eine Kampagne für Anfänger geben. Ausgebildet werden sollen: Posaunen, Tenorhörner, Baritone, Trompeten, Flügelhörner und Klarinetten.

Die Übungsfleißigsten: Heidi Vollbrecht  - Uschi Nothdurft – Hans Günter Behnke – Manfred Lowin

Die Ausbilder: Ulli Finster – Gudrun Ende – Arndt Fleischmann – Klaus Hofmann – Wolfgang Sauthoff

Der Abteilungsvorstand: Ulli Finster – Gudrun Ende – Bernd Illemann – Uschi Nothdurft – Arndt Fleischmann – Wolfgang Sauthoff


zurück zu Blasorchester