+++  Schon 100 Jahre - Sport - Spaß - Freizeit - im MTV Bornhausen  +++

Viel Schwung und gute Laune


Alle Liebhaber populärer Blasmusik hatte das volkstümliche Blasorchester des MTV Bornhausen am Sonntag,25.08.2019, zu seinem jetzt schon achten "Kuchenkonzert auf dem Dorfplatz" in Bornhausen eingeladen. Als schließlich nach fast drei Stunden der letzte Ton verklungen war, hatten es die Musiker und Musikerinnen, unter der Leitung von Dirigent Ulrich Finster, abermals hervorragend verstanden, einen musikalischen Bogen zu spannen, der für jeden Geschmack etwas dabei hatte. Wegen der großen Hitze hatten sich wohl viele der Stammzuhörer schon frühzeitig auf den Weg nach Bornhausen gemacht, denn die schattigen Plätze unter diversen Pavillons und Sonnenschirmen waren schon eine halbe Stunde vor Konzertbeginn restlos besetzt. Und es kamen immer noch mehr Gäste, die sich sodann ein schattiges Plätzchen, teils unter dem überdachten Durchgang zur Straße aber auch dicht am Turnhallengebäude, suchten. Die vielen Gäste lauschten dann dennoch ganz entspannt - bei Kaffee und Kuchen oder aber auch herzhaftem Grillgut und einem kühlen "Hellen" - dem passend ausgewählten Musikprogramm.
Aber obgleich auch die Musiker und Musikerinnen enorm unter der Hitze litten, gaben sie trotzdem fast drei Stunden lang ihr bestes. Da alle Plätze schon so vorzeitig besetzt waren, hob Dirigent Ulrich Finster schon eine Viertelstunde früher den Taktstock. Mit dem Juwel unter den österreichischen Märschen, dem wienerischen Marsch "Wien bleibt Wien", von Joachim Schramml, eröffnete das Orchester entsprechend schwungvoll das Programm. Danach begrüßte Ulrich Finster das Publikum, bedankte sich zum einen bei den vielen Helfern, die nun einmal nötig sind um solch ein Konzert auf die Beine zu stellen, freute sich aber auch das noch so viele Besucher zu dieser Neuauflage eines Kaffee- und Kuchenkonzertes nach Bornhausen gekommenen waren und führte anschließend ebenso immer wieder informativ in die zu hörenden Musikstücke ein. Das spornte denn auch das Orchester an, um im Schatten der St. Catharina Kirche auf ihrer musikalischen Reise zur Höchstform "aufzulaufen". Trotz der Wärme banden die Musiker und Musikerinnen einen Strauß beliebter volkstümlicher Musik mit Märschen, Polkas, Walzermelodien, Schlagern und Evergreens. Diese variantenreiche Mischung aus traditioneller und moderner Blasmusik machte das Konzert letztlich zu einem ungetrübten Genuss, dem das Publikum durch viel Beifall Rechnung trug. Bei der wohlklingenden "Tatra Polka" von Otto Wagner, hatte Michael Busse seinen ersten öffentlichen Auftritt, als er zum Schluss die Musiker mit seinem Gesang begleitete.
Abteilungsleiter Wolfgang Sauthoff nutzte eine Pause, um Elvira und Rolf Werner zum einen zur Goldenen Hochzeit zu beglückwünschen, aber auch um sich zu bedanken, das vor allem Rolf Werner stets rund um das Konzert tatkräftig im Einsatz sei. Mit einem Präsentkorb bedankte er sich beim Ehepaar Werner. Aber auch Günter Altenhoff erhielt von ihm noch ein Präsent und den Dank für die gute Pressearbeit während des ganzen Jahres für das Orchester.
Was wäre jedoch ein Blaskonzert, zumal des volkstümlichen Blasorchesters, ohne die Klassiker? Also gab es als Zugabe noch den unverwüstlichen Marsch "Alte Kameraden" zum mitklatschen. Und als ob es abgesprochen war, kaum hatte Ulrich Finster den Taktstock abgelegt und die letzten Besucher sich auf den Heimweg gemacht, erklangen die Glocken der benachbarten Kirche St. Catharina und läuteten dadurch das Ende dieses wiederum wunderschönen Nachmittages auf dem Bornhäuser Dorfplatz ein.

(Bilder zum Vergrößern bitte anklicken)

zurück zu "Volkstümliches Blasorchester"